Nachwuchs-Sorgen

Foto Radler Sonne Wir haben eine unerwünschte kritische Masse erreicht:

Seit  5 Jahren findet die CM Erfurt zirka 9 mal jährlich statt. Die Organisation wird dabei seit geraumer Zeit von 5 Personen gestämmt. Wir fünf machen dies neben dem Beruf und der Beanspruchung in z.Zt. noch sehr jungen Familien. Dies führt dazu, dass alle guten Ideen, die CM Erfurt zu einer überzeugenden verkehrspolitischen Kraft zu entwickeln, versanden. Wir schaffen es, die CM Erfurt gerade noch am Leben zu halten, will sagen, unsere kritische Masse (das Untergewicht an Organisatoren) ist erreicht, auf Dauer ist das schädlich.

CM-Organisation, was bedeutet das?

Der meiste „Aufwand“ entsteht bei der Routenplanung und Demo-Anmeldung.

Nun fragen sich sicherlich einige, warum die CM Erfurt überhaupt als Demo angemeldet wird und eine feste Route hat. Die Critical Mass ist doch als spontane Radtour ohne Veranstalter gedacht!
Die Entscheidung, das Ganze offiziell anzumelden, fiel bereits in einer frühen Phase der CM Erfurt. Würden wir uns jetzt den Aufwand sparen und unangemeldet fahren, bestünde das Risiko, als  dem Ordnungsamt bekannte Bürger zur Verantwortung gezogen zu werden. Keiner von uns wünscht sich ein Verfahren wegen Ordungswidrigkeit oder ähnlichem; wer möchte schon wegen einer Veranstaltung, die Zivilcourage erfordert, juristisch belangt werden?
Als Demo genießen wir weiterhin Polizeischutz, was insbesondere für die jüngeren TeilnehmerInnen und Familien günstig ist.

Nächste CM noch gesichert:

Um die nächste CM am 7.Juli, 18.30 Uhr kümmern wir noch einmal, danach ist die Vorarbeit respektive das Stattfinden der weiteren CMs fraglich.

Damit es weiter rollt in Erfurt, rufen wir auf:

Damit es weiter gehen kann, mit frischem Wind und neuem Elan, damit wir wieder mehr RadlerInnen erreichen, brauchen wir Deine Unterstützung. Melde Dich bei uns und spende ein Teil Deiner Freizeit für diesen guten, umweltaktiven Zweck: Für die Verbesserung der Radverkehrsbedingungen (und der Lebensqualität) in unserer Stadt!
Kontaktiert uns über criticalmasserfurt@web.de  und wir setzen uns mit Dir/mit Euch in Verbindung! (SF)

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kleiner Bericht von der CM in Juni 2016

Die Route der CM war aktueller den je: Zum einen fuhren wir wie schon öfters in der letzten Zeit über die Nordhäuser Straße. Das Thema ist nicht mehr wöchentlich in der Presse. Dies aus gutem Grund, denn zur Zeit findet ein Mediationsverfahren statt. Die Teilnehmer haben zugesagt nicht in der Öffentlichkeit über Inhalte zu berichten. Nur so viel, auch wir sind vertreten. Mindestens 5-6 Leute (ca. 20% der Teilnehmer am Mediationsverfahren) sind schon bei uns mitgefahren. Wir sind gespannt, was bei rauskommt. Sicher ist, dass eine Radverkehrsverbindung, die von den Radfahrenden akzeptiert wird, kommen muss.

Noch aktueller war der AbP1030324-2schnitt auf der Clara Zetkin Straße. Auch hier gibt es Überlegungen die Straße umzubauen. Dies ist eine Maßnahme, die durch den Lärmaktionsplan gefordert wird. Nur, wenn man die Berichte verfolgt, so wird über überbreite Fahrstreifen gesprochen. Bei so einem Ausbau wird es keine Radverkehrsführung geben. Schon gibt es wieder Kommentare von Stadtratsmitgliedern, es gäbe parallel eine Alternativen für Rad Fahrenden und Fußgänger würden in der „Clara“ eh nicht gehen. Leider wird immer wieder vergessen, dass sich z.B. der Radverkehrsanteil in den letzten Jahren vervierfacht hat. Wir fordern die Berücksichtigung der Belange der Rad Fahrenden. Nicht nur gestern sondern auch in der Zukunft, denn wir werden jeden Tag mehr.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Critical Mass Erfurt jetzt CM Erfurt

Neulich hCM Blume schwarzieß es, wir sollten doch mal über die Brennpunkte im Erfurter Radverkehrsnetz fahren.
Das tun wir mit einer gewissen Regelmäßigkeit. Wir, die Teilnehmer_innen der CM fahren ja schließlich gemeinsam durch die Stadt um stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden durch andere Verkehrsteilnehmer einzufordern.
Kleine Anekdote am Rand: Früher fuhr öfters mal die Polizei mit den Rädern mit. Als eine Polizistin die Straßenbahn stoppen wollte, wurde sie fast von der Bahn überfahren. Seitdem verzichtet die Polizei auf die Fahrradstaffel.
Wir sind unterwegs, damit wir von der Staba auch ohne Blaulicht beachtet werden.IMG_8830

Was beinhaltet den diese Forderung noch? Abstand halten! Für Autofahrer gilt, wollen sie an uns vorbeifahren, stellt dies einen Überholvorgang da. Dann es ist ein Mindestabstand zu uns (Lenkerende) von mindestens 1,5m einzuhalten. Dies ist nur möglich, wenn ein kompletter Fahrspurwechsel erfolgt, denn wir sollten mindestens einen Abstand von 0,8 m vom Rand (Lenkerende) bzw. 1,50 m, wenn auf der Seite Autos parken, einhalten.

Aufmerksamkeit von Fußgängern? Klar auch das. Manchmal laufen sie auf die Straße, ohne zu schauen. Sie erschrecken, wenn man auf einen gemeinsamen Rad/-Gehweg klingelt, obwohl wir dazu verpflichtet sind. Klingel wir nicht, erschrecken sie auch. Manchmal wollen wir dort überhaut nicht fahren, sondern werden durch die Beschilderung dazu gezwungen.

So das reicht erst mal. Demnächst mehr zu den Brennpunkten, wie z.B. Nordhäuser Straße, Meinbergstraße, Clara Zetkin Straße …… :

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Schon im fünften Jahr, die Kritische Erfurter Masse!

Der Anfgang

(SF) September 2011 ging es los, initiiert durch die Grüne Jugend, noch ohne Anmeldung und Auf dem Jri-Gagarin-RingPolizeibegleitung, eine verkehrspolitische Radtour durch Erfurt.
Zur Risikominimierung wurde folgendes beschlossen: Die Critical-Mass-Touren in Erfurt werden als verkehrspolitische Demonstration angemeldet. Einerseits bedeutet das Mehrarbeit im Vorfeld und weniger Spontaneität während der Tour aber andererseits mehr Sicherheit für alle Beteiligten.
Schnell kamen weitere Unterstützer zur Critical Mass hinzu, die AG Nachhaltigkeit der Uni Erfurt, der VCD und der ADFC. Unter Anleitung der „Nachhaltigen“ wurden biologische Baumwoll-T-Shirts mit dem CM-Logo * bedruckt. Das alte Christiania-Transportrad des ADFC fuhr mit, ausgestattet mit einem Plakataufsteller, um auf die Interessen und Forderungen der Erfurter Radfahrenden hinzuweisen.

Die größe CM in ErfurtCM 2013_04- 6

Bei der bisher größten CM im April 2013 mit 200 Teilnehmern wurde dem Oberbürgermeister Andreas Bausewein eine Unterschrifttensammlung von 1100 Personen überreicht.
Den TeilnehmerInnen der Critical Mass sagte der OB damals, “daß die Probleme ihm und den DezernentInnen mittlerweile sehr bewusst seien. Er versprach baldige Verbesserungen, etwa durch die Einführung der „Begegnungszone Innenstadt“ und dem Umbau der Nordhäuser Straße.“

Jetzt, im noch jungen 2016, mit Abgasskandal, „Parkplatz-Nöten“ und sinkenden Spritpreisen möchte doch jeder überprüfen, welche Schwerpunkte die große und die kommunale Politik mit ihrem Gestaltungsauftrag bisher gesetzt haben; ich denke, wir müssen weiter durch Erfurt touren…und ich denke, wir müssen auch weiter schreiben, deshalb bitte ich jeden, der Lust hat, mitzuschreiben, zu begleiten, und in seinem Umfeld über moderne Mobilität zu diskutieren.

T-Shirt zu versteigern

*MeistT-Shirtbietend abzugeben: Schwarzes CM-Shirt mit grünem Frontaufdruck, Größe M, Mindesgebot 10,– Euro. Kontakt: fb-critical mass erfurt.

Folgende Fortsetzung folgt:
Ist unser CM-Text „Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind Verkehr“ noch aktuell?

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Begegnungen

Die größte Fahrradinitiative Erfurts, die Critical Mass startete am Donnerstag,
den 01. Oktober2015 bei untergehender Sonne mit knapp 70 Radbegeisterten. Kurzbehoste, Handschuhtragende, Lasten-Radler, Klappis, Fixies, Beleuchtete und allesamt Begeisterte.
Auf der einstündigen Tour durch den Süden lernten viele Teilnehmer neue Verbindungen, Straßenzüge und Stadtviertel kennen.
Begegungen gab es viele, Passanten winkten freundlich zu, Autofahrer schüttelten verständnislos ihre Köpfe, ein Taxifahrer rief aus seinem Fester: „Ihr habt wohl Langeweile!“CM Aug
Nein, Langeweile oder zu viel Zeit hat keiner der Mitfahrenden, aber ein gemeinsames Ziel: Das Radfahren muss alltäglicher und bequemer werden. Demonstiert wird immer für bessere Radverkehrsbedingungen, für besseren Radverkehr in der städtischen Planung und bei der täglichen Mobilität.
Mit Musik auf Lastenrad und Lautsprecher-Durchsagen konnte die Intention der Radfahrenden gut in der Öffentlichkeit kommuniziert werden. Die Rundtour führte auch über den westlichen Anger und den Wenigemarkt (eines der schmucken „Gästezimmer Erfurts“), wo übrigens der motorisierte Verkehr durch städtische Maßnahmen deutlich vermindert wurde, und mehr Aufenthaltsqualität entstanden ist.

Beendet wurde die Demo auf dem Fischmarkt; viele Teilnehmer waren enttäuscht, zu hören, dass die nächste Critical Mass erst wieder Anfang Dezember stattfinden wird,
dann wieder mit dem Motto: „Heller denn je“, will heißen, mit Lichterketten und anderen leuchtenden Raffinessen am Rahmen und Leibchen.

03. Dezember um 18.30 Uhr ist es wieder soweit.
Der neue Flyer zum ausdrucken gibt es hier.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar