Die Critical Mass im September

Bei ziemlich britischem Wetter und 15 Grad Wärme versammelten sich am Mittwoch, 11. September ca. 30 Radfahrende zu einer Fahrrad-Demonstration durch Erfurt.

Unterstützer mit selbst bedruckten T-ShirtsWarum dieses Engagement? Die stetige Zunahme des städtischen Radverkehrs wird von der kommunalen Politik und der Verwaltung nicht ausreichend wahrgenommen und eingeplant. So blieb z.B. eine im April an den OB übergebene Unterschriften-Sammlung für bessere Radverkehrsbedingungen (mit über tausend Stimmen) bis heute unbeantwortet. Und bei den Lärm- und Klimaschutzmaßnahmen hinkt Erfurt im Vergleich mit anderen Städten weit hinterher.

Ganz konkret führte die Demonstration über die Magdeburger Allee, die in der Unfallstatistik für Radfahrer weit oben rangiert. Auch die Nordhäuser Straße, wo seit Jahren bessere Lösungen für Radfahrende gefordert werden, wurde in ihrer gesamten Länge abgefahren.

Insgesamt eine interessante Route, auf der die Teilnehmer mit Musik aus dem Velo-Taxi, Tröten und Gesängen stimmungsvoll und sympathisch auffielen. Dafür einen ausdrücklichen Dank des Orga-Teams, auch an die begleitenden Polizeibeamten.

P1020641

Übrigens, die critical mass gibt es weltweit. Das Motto lautet: „Wir behindern nicht den Verkehr – wir sind Verkehr!“

Die Unterstützer der critical mass Erfurt, die Grüne Jugend, der ADFC Erfurt und die Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit Erfurt e.V. fordern alle Radfahrenden auf, sich zu informieren und bei nächster Gelegenheit mit zu fahren.