Schlag auf Schlag, Termin auf Termin

Mal heißt es Rollparade, mal Critical Mass Erfurt (CM Erfurt).

Wasen nun?
Das eine schließt das andere nicht aus. Während eine Gruppe von Leuten viele Aktionen zur Europäischen Woche der Mobilität in Erfurt geplant haben, ist die CM Erfurt ein noch lockereres Bündnis von Leuten.
Die Rollparade bildet den Abschluss der Woche. Die Initiatoren wollen so viele wie möglich dazu bewegen mitzufahren. Egal wer egal mit was, Hauptsache etwas was keine Emission ausbläst. Ein- Zwei-, Drei- und Mehrradfahrer, an alle Longboarder, Skater, Rollschuhläufer, Roller-Rollstuhl- und Rikschafahrer, oder … eine Vehikel das rollt.

Die CM Erfurt hat ein durchlaufendes Thema
Wir wollen mehr Aufmerksamkeit – wir sind da.
Die Teilnehmenden fordern stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit bei der Verkehrsplanung, durch andere Verkehrsteilnehmer und durch die Politik.
Auch uns  ist es egal wer bei uns mitfährt, Hauptsache etwas was keine Emission ausbläst. Im Alltagsverkehr gibt es nicht nur Fußgänger, Radfahrer und KFZ, auch die Anderen wollen ein Stück der Fläche nutzen dürfen.

Also ihr alle die was fahren was keine Emission ausbläst:
Fahrt mit!

 

Chaos? Nö oder doch? CM Erfurt

Chaos in Erfurt? #criticalmasserfurt
Baustelle reiht sich an Baustelle: Autofahrer brauchen in Erfurt weiter Geduld
TA vom 15.08.2018
Viele Nachrichten über das Verkehrchaos in Erfurt. Das kennen wir. Das Erfurt Radverkehrsnetz“ stellt seit Jahren ein Chaos da. Benutzungspflichtige Radwege enden plötzlich, mal sind es Radfahrstreifen, dann Schutzstreifen, freigegebene Fußwege, verkehrsberuhigte Bereiche, Radwege oder dann wieder gar nichts. Baustellen gibt es viele.
Auch deshalb sind wir unterwegs. Zurzeit scheint es noch besser zu sein mit dem Rad zu fahren. Wider dem Chaos.

Die Politik und die Verwaltung müsste mehr auf unsere Belange eingehen.
Deshalb: FAHR MIT! bei der Critial Mass Erfurt.

Wir fahren mit dem FAHRRAD eine lockere Runde durch Erfurt, um friedlich und verkehrskonform auf die Rechte und Bedürfnisse der Radfahrer*innen aufmerksamm zu machen. Wir wollen in der Zeit zeigen das wir auch zum Straßenbild gehören.Wir erobern uns die Straße zurück.
EIN Radfahrer fällt kaum auf, einhundert Radfahrer*innen dagegen schon, und gemeinsam zeigen sie, dass Radfahrende im Verkehr zur Normalität gehören und nicht als „Verkehrshindernis“ an den Straßenrand gekehrt werden wollen!
„Wir behindern nicht den Verkehr- wir sind der Verkehr!“
Wir sind keinesfalls Autohasser*innen! Trotzdem wollen wir zeigen, dass es anders geht! Radfahren ist schnell, ökologisch, gesund, spaßig, günstig, sozial verträglich und sehr, sehr SEXY!

Jeder Interessierte ist willkommen – Je mehr desto umso wirkungsvoller.

Kreuz und Quer! CM Erfurt

Lange nicht mehr erneuert.

Kreuz und Quer! Die CM im Juni

Manchmal haben wir ein Motto für die CM. Beim letzten Mal war es das Thema Kreuz und Quer.
Immer wieder wird das Thema Radfahren auf dem Anger diskutiert. Ein Argument der Gegner für die Freigabe des Angers ist: ES GIBT GUTE UMFAHRUNGEN.
Wirklich gibt es die? Würde jeder der das behauptet sein Kind im Alter von 10 Jahren alleine auf die Umfahrungen schicken?
Auch bei unsere CM mussten wir am Ende des Hirschlagufers einen Bordsteinhochhoppeln.
Damals als die Straße neu gebaut hat, hat man die Absenkung vergessen.
Wie sieht es denn bei den anderen Umfahrungen aus? Entlang einer Parkhaus Ein- und Ausfahrt – SUPER. -:)
Reglermauer – Tromsdorfstraße: Neue Straße Reglermauer- Bordabsenkungen zur Deutschenbank? – SUPER -:), Kreuzung übersichtlich? -:)
Und so weiter und weiter.
Oder was meint Ihr?

Wir sind der Meinung,  Umfahrungen sollten sicher, gut und zum zügigen Befahren  geeignet sein.

Der helle Wahnsinn

Es ist unglaublich was hier passiert. Wir konnten es kaum glauben als wir das Zugespielte Video zum ersten Mal angesehen haben.
Mittlerweile wissen wir, dass der Radfahrer beim Arzt war. Er hat Prellungen am Kopf und u.U. was am Rücken, dass klärt sich in den nächsten Tagen. Wir hoffen das Beste.
Der Erfurter Anger gefaehrlich? Niemals …
Auf dem Film sieht man das Ergebnis von Stimmungsmache gegen Radfahrer.
Auf einem Teil des Angers ist zu einer bestimmten Zeit das Radfahren nicht erlaubt.
Ab und zu wird das von der Polizei kontrolliert. Von Manchen wird 15€ für die Ordnungswidrigkeit kassiert.
Oft sagt die Polizei: Wir haben wichtigeres zu tun.
Das Recht in die eigene Hand zu nehmen ist in Deutschland jedoch verboten. Aber diese Art von Selbstjustiz findet oft statt. Nicht ganz so dramatisch aber immerhin.
Eng überholen mit anhupen, auf den Radfahrer zuhalten, abdrängen nach dem Überholen, Schläge mit dem Regenschirm auf einen Radweg oder Prügel obwohl der Radweg benutzungspflichtig ist. Das sind die Fälle die uns erzählt werden oder wir selber erleben.

Stellt Euch vor wir würden dies auch tun?
Der 7. Sinn – Krieg auf deutschen Straßen  Wer bremst, verliert!